Dez 09

Neulich, wir waren auf dem Weihnachtsmarkt in Dresden, da wollte ich mein Telefon benutzen! Ich habe ja eine ganze Weile das K800i von Sony-Ericsson gehabt und damit auch im Winter keinerlei Probleme. Auch im Sommer bei brütender Hitze gab es keinen einzigen Ausfall an den ich mich erinnern könnte. Doch das iPhone verändert ja bekanntlich alles – wieder einmal. Weiterlesen »

Apr 18

Obgleich man sich ab einem bestimmten Punkt seines Lebens durchaus damit beschäftigt, dass Vergänglichkeit ein Problem ist und dass man selbst nicht drumherum kommen wird, ist es doch nur schwer zu fassen. Auch wenn es Anzeichen gibt, so behält man doch Hoffnung bis zum Schluss und legt alle Statistiken mit dem Hinweis beiseite dass es eben nur Statistiken sind und man selbst mit seinem Problem schon nicht darunter fallen wird. Auch wenn man andere fragt und Menschen denen man vertraut einem nicht viel Hoffnung und Mut machen, so bleibt der Zweifel am Unausweichlichen doch bestehen und im Geist blendet man alles aus was das Gegenteil beweisen könnte. Eine 5-Jahres-Überlebensrate von 5%? Na dann sind wir mit unserem Fall doch ganz sicher unter diesen 5%!

Die Zeit sich auf soetwas vorzubereiten ist immer zu kurz, auch wenn sie das ganze Leben dauert. Sich auf den Verlust einzustellen funktioniert einfach nicht, auch wenn man vorher bereits traurig ist und sich vielleicht schon ein mal vorstellt, dass es irgenwann passiert. Die Liebe zu einem Menschen ist stärker als die kalte Überzeugungskraft nüchterner Argumente von denen keiner so genau weiß warum sie bei dem einen zutreffen und bei dem anderen nicht.

Kann man fühlen wenn etwas schlimmes passiert? Hat man tatsächlich eine Ahnung davon dass in naher Zukunft jemandem etwas zustößt? Nein, denn die immerwährende Hoffnung im eigenen Kopf wird erst geringer, wenn jemand sie durch harte Fakten zerstört. Keine Statistiken und keine Hinweise und Ratgeber schaffen das, nur Fakten. Der Tod – das ist so ein Fakt. Unwiederuflich. Nicht zu hinterfragen und wegzudiskutieren. Er kommt manchmal so schnell, dass man nicht mehr denken kann und sich im nächsten Moment die Gedanken schon wieder um jemanden Kreisen der nicht mehr ist. Wie habe ich ihn zuletzt gesehen? Was habe ich gesagt? Habe ich mich „ordentlich verabschieded“? Manche Fragen klären sich, manche bleiben für immer offen. Vielleicht ist das gut so, vielleicht sollte man nicht alles wissen und die Erinnerung behalten die man vorher hatte, von vor der Krankheit und als es noch alles gut war.

Die Zeit war zu kurz, es ging alles zu schnell. Nur 5 Wochen nach der Diagnose. Das ist noch kein Alter um zu gehen! So vieles hätte noch erlebt werden sollen: 70. Geburtstag, Goldene Hochzeit, die Urenkel. Unsere Gedanken sind bei dir und wir wissen, dass es dir nun besser geht und dass dich nun nichts mehr schmerzt. Wir erinnern uns mit Freude an die Zeit die wir zusammen hatten zurück und die Erinnerung daran wird nie verblassen. Ruhe in Frieden.

Rosemarie Grundkötter
01.11.1940 – 16.04.2010

In liebender Erinnerung an eine starke Ehefrau, Mutter und Großmutter die ihren letzten Kampf gegen einen feigen Gegner nicht gewinnen konnte.

Feb 23

Die (scheinbar) virale Kampagne (scheinbar deshalb, weil es bei mir ja funktioniert hat) auf 95Fragen.de ist ganz witzig aufgemacht. Totzdem hätte ich einge Fragen (weniger als 95):

  1. Warum geht das Paging der Videos auf der Webseite nicht (aus Seite 1/3 wird Seite 2/4 um dann eine leere 4. Seite anzuzeigen)?
  2. Warum würde ich schon nach dem Lesen der Fragen wissen, dass diese Seite von einer Bank oder Versicherung sein muss?
  3. Was ist eine „Nachhaltigkeitsbank“?
  4. Warum finde ich diese Idee gar nicht so schlecht?
  5. Warum sind die Grafiken auf der Bank-Webseite in so schlechter Qualität?
  6. Wie kann es sein, dass so eine kleine Bank die gleichen Zinsen aufs Tagesgeld zahlt wie die ING DiBa?

Sind zwar nicht alles so wichtige Fragen wie auf der Webseite, aber ich habe sie mir zumindest gestellt. Getreu dem Motto „Es gibt keine schlechte PR“ hoffe ich jetzt einfach mal, dass mir niemand mein urdeutsches Nörgeltum vorwirft.

Jan 26

Ich arbeite ja schon eine Weile mit an der Webseite aokplus-online.de und seit kurzem wurde der Auftritt der aok.de überarbeitet. Ich hatte bei der erstgenannten Seite auch keinerlei Einfluss auf das Layout, weswegen ich hier kurz meine Gedanken posten wollte um ein paar Kommentare dazu zu bekommen.

Getreu dem Motto „weniger ist mehr“ finde ich den Auftritt der aok.de klarer, übersichtlicher und farblich harmonischer. Außerdem empfinde ich das „Fehlen“ von Hintergründen hinter dem Text als angenehmer und vor allem auch besser lesbar, da dunkle Schrift auf hellem Grund dafür nun mal einfach besser geeignet ist. Weiterlesen »

Jan 12

Ich habe vor ziemlich genau 2 Jahren meinem Unmut zum Thema easyJet Ärger gemacht und meine Erfahrungen mit dem schlechten Kundenservice hier im Blog gepostet. Nun, da einige andere Leute meinen Artikel kommentiert haben und offensichtlich vor demselben Problem standen, scheint es eine Lösung zu geben. Rebecca (siehe Kommentare) hat Ende November herausgefunden, dass der Name der Bank (der unnötigerweise eingegeben werden muss) der Stein des Anstoßes im Bezahlprozess war. Wer also statt „Kreissparkasse Musterhausen“ einfach nur „Sparkasse“ und „Commerzbank Entenhausen“ nur „Commerzbank“ in das Feld schreibt, den lässt der digitale Türsteher passieren.

Vielen Dank an dieser Stelle an Rebecca die damit sicherlich vielen zukünftigen easyJet-Kunden eine Menge Geld gespart hat! Ebenfalls danke an alle Kommentatoren während der ganzen Zeit die dafür gesorgt haben, dass Rebecca meinen Artikel gefunden hat und die Lösung hier posten konnte.

Ich liebe Blogs! 🙂

Dez 13

Da lese ich neulich die Ankündigung von etwas großartigem im MooTools-Twitter-Account und freue mich schon wie ein kleines Kind auf die neue Community und dann sowas. Tz! Aber von vorn. Letzte Woche kam wie gesagt über Twitter die Ankündigung, konnte ja nicht viel anderes als die neue Plugin-Base für MooTools-Scripten sein. Irgendwann in der Nacht ging sie dann auch online, sodass ich am nächsten Tag mal reinschnuppern konnte. Ist alles sehr klar strukturiert und übersichtlich aufgebaut. Es gibt Kategorien und Tags (allerdings keine echte Tagcloud), Autoren samt Gravatar, Plugins und so weiter. Weiterlesen »

Dez 13

Oh man, das ist an Dreistigkeit ja schon fast nicht mehr zu überbieten! Ich erhielt ein Schreiben von der Firma „Websuche Search Technology GmbH & Co. KG“ (Inhaber Martin Steinkamp) aus Osnabrück mit dem Betreff „Rechtliche Klärung wegen aplusmedia.co.de“. Offensichtlich hat sich diese Firma die seit einer Weile käuflichen 2-Buchstaben-de-Domains zum Geschäftsmodell gemacht. In dem Schreiben wird mir angeboten die genannte Domain für den Spottpreis von 99 Euro (pro Jahr) zu erwerben. Die Begründung: Es wäre ja ganz toll ein „.co“ vor dem „.de“ stehen zu haben, ähnlich dem „.co.uk“. Da verhökert also jemand Subdomains einer einfachen .de-Domain (nämlich www.co.de) für einen schon fast sittenwiedrigen Preis. Aber gut, es gibt ja immer ein paar Leute die auf solche zwielichtigen Angebote hereinfallen…

Sep 25

Da entdecke ich doch gerade einen Kommentar der mir zwar wie SPAM vorkommt, aber laut WordPress oder besser gesagt Akismet keiner ist. In einem Halbsatz wird von einem Menschen irgendein Artikel kommentiert der dem gewünschten Thema entspricht, bei mir war es „MooTools“. Der Kommentar lautet dann „bla ist/sind einfach super cool“. Als Autor ist dann namentlich das gewünschte Keyword verwendet (in meinem Fall „Internetagentur“) und natürlich entsprechend auf die Seite verlinkt. Die angegebene E-Mailadresse scheint auch genau diesen Zweck im Sinn gehabt zu haben.

Na dann mal weiter gutes Gelingen Herr Nedim, nur bitte nicht auf meinem Blog. (ich war mal so frei den Link zu entfernen)

PS: Kann man sich denn mit 24 Jahren denn schon als SEO-Experte bezeichnen? Ich dachte immer, da braucht man ein wenig mehr Erfahrung für – gerade wenn man so viel Zeit mit Computerspielen verbringt 😉 (jedenfalls sagen das die Google-Ergebnisse über den Kollegen…)

Sep 17

Nachdem wahrscheinlich schon jeder den originalen Cartoon gesehen hat, habe ich noch eine andere Variante zusammengeklickt, die meiner Meinung nach in etwa sooft auftritt wie die mit dem schiefgegangenen Projekt-Management. Andere Meinungen? Ich bin gespannt… 🙂

Sep 13

Da habe ich ja nun auf der T3CON gehört, dass es bei TYPO3 bald Ext.JS geben wird, da wollte ich es natürlich auch mal ausprobieren und anschauen. Deshalb hab ich es mir gleich runtergeladen, leider ging die Dokumentation erst gar nicht…

Aus Zeitmangel hab ich leider nicht weiter rumprobiert, aber schade ich finde ich es doch.

Screenshot mit Fehlermeldung von Ext.JS