Okt 18

So, die erste Session ist durch und jetzt ist Pause. Etwas störend fand ich die ganzen anderen Sessions auch mitzuhören, da die „Räume“ nur durch Trennwände voneinander abgegrenzt sind.

Ich habe mit „iPhone Development Basics“ angfangen. Waren wie name schon sagt „Basics“. Alles was da gesagt wurde, kann man prinzipiell auch nachlesen bei Apple oder diversen Foren, Howtos und Tutorials. Der Speaker hat eine Flashlight Applikation in 3 Minuten zusammengeklickt. Schön – aber nicht sonderlich beeindruckend.

Das Barcamp an sich ist gut organisiert. Es sind auch immer Ansprechpartner zugegen die Fragen beantworten. Ich hoffe hier wirklich viele Eindrücke mitnehmen zu können, die dann in das Barcamp Dresden einfließen werden. Erste Kontakte habe ich auch schon geknüpft und die tmosphäre ist wirklich genial. Eine Menge junge Leute voller Ideen und eine ziemlich offene Kommunikation. Das ist irgendwie elektrisierend und man wird irgendwie euphorischer ins Netz zu gehen oder Twitter und andere Infoseiten zu durchforsten nach den Themen die man hier in den Sessions hört oder in Gesprächen aufschnappt.

Das Programm sieht noch sehr interessante Sessions bis 19.30 vor, mal sehen wie lange ich durchhalte. Nach nur 6 Stunden Schlaf und etwa 2 Stunden Fahrt bin ich wirklich etwas müde. Glücklicherweise gibt es auch Kaffee for free, das bringt mich dann sicher wieder in Schwung, wenn ich noch ein Tief haben sollte heute.

Später sicher noch mehr aus Berlin. Wer trotz begrenzter Teilnehmerzahl noch „live“ dabei sein möchte, kann den Stream vom Foyer sowie dem Twitterbot folgen.

Eine Antwort zu “BarCamp Berlin 3 – Eindrücke”

  1. BarCamp Berlin 3 - Eindrücke » iPhone Tricks sagt:

    […] Some Rights Reserved added an interesting post today on BarCamp Berlin 3 – EindrückeHere’s a small readingIch habe mit “iPhone Development Basics” angfangen. Waren wie name schon sagt “Basics”…. […]

Einen Kommentar schreiben