Feb 27
  • english
  • german

Wen es interessiert, ob seine Web-Inhalte auch von anderen Mitmenschen widerrechtlich genutzt werden, der möge sich mal diese neue Suchmaschine anschauen. Dort bekommt man detailiert ausgegeben welche Seiten noch den gleichen Wortlaut verwenden. Hätte mich natürlich noch mal interssiert, ob es auch möglich ist, Code-Copy-Helden (also Leute die sich das HTML usw. einfach kopieren und anpassen) auf die Schliche zu kommen. Wen da jemand was weiß, wäre ich sehr dankbar für einen Link.

Für Blogs ist die Seite auch relativ interessant, weil man da schön sieht, wer alles den Feed-Inhalt auf seiner Seite ausgibt und ob dort überall die eigentliche Quelle dransteht.

Feb 25
  • english
  • german

Nach eingehender Studie des Problems von letztem Donnerstag, habe ich endlich eine Lösung gefunden. Ich habe mir das SVN Repository genauer angeschaut und einen Branch gefunden (der nirgendwo beschrieben ist). Man muss nur den Pfad http://svn.symfony-project.com/plugins/sfPHPUnitPlugin/branches/1.0/ als svn:external mit dem Namen sfPHPUnitPlugin zum plugin-Ordner des Symfony-Projektes hinzufügen und dann einmal updaten. Wenn man danach symfony -T auf der Konsole eingibt, erscheinen auch die neuen Kommandos.

Hurra! Aber halt: es geht immer noch nicht! Es scheint noch einen Fehler in der Datei sfPHPUnitTestPrinterTap.php im lib-Ordner des Plugins zu geben. In Zeile 159 muss es statt „$suite->testCount()“ einfach „$suite->count()“ heißen und dann gehts auch. Unglaublich aber wahr. Nach ewigem rumprobieren hab ichs doch noch geschafft – Symfony läuft mit PHPUnit. Gott sei dank.

Feb 21
  • english
  • german

Ich arbeite gerade an einem kleinen Projekt und habe mich zur Entwicklung mit Symfony entschieden, da dieses Framework einige ziemlich gute Ansätze hat. Ich arbeite mich durch das gegebene Tutorial und bin heute am Tag 15, dem Unittesttag, angekommen. Symfony verwendet ein eigenes „Framework“ (es ist 1 Datei) namens lime. Die ganze Testdatei sieht allerdings völlig grauenvoll und unbrauchbar aus. Da ich schon des Öfteren mit ASUnit und PHPUnit gearbeitet habe, finde ich das ganz schön schwach.Weiterlesen »

Feb 21
  • english
  • german

Krass. Da lese ich doch wirklich gerade, dass Microsoft sich in Richtung Open Source bewegt. Dazu kann ich nur gratulieren. Im direkt nächsten Gedanken fiel mir aber gleich ein, dass da jetzt einige andere Hersteller von Software ganz schön in Zugzwang geraten könnten. Ja, auch Apple ist gemeint. Ich bin gespannt wie es sich entwickelt und ob (wenn auch verzögert) eine Kettenreaktion ensteht.

Feb 21
  • english
  • german

Für TYPO3 gibt es ja bereits allerlei Extensions die das Login irgendwie modifizieren. Mal über LDAP, mal per Zertifikat kann man sich dann einloggen. Was es allerdings noch nicht gibt, ist die Möglichkeit sich per Webservice anzumelden. Ich gehe mal davon aus es gibt schon einen, um den Webservice Server möchte ich mich hier also nicht kümmern. Weiterlesen »

Feb 18
  • english
  • german

Ich frage mich schon seit einiger Zeit wo genau das Problem der Designer liegt. Ich meine speziell im Bezug auf frei verfügbare Software (ich weiß, das ist etwas anderes als open source, aber darum soll es hier nicht gehen). Also von mir als Programmierer, der auch freie Produkte verwendet, wird öfter erwartet, dass ich der Community um dieses Produkt auch etwas zurückgebe. Klar, kein Problem denn diesen Gedanken teile ich auch. Also veröffentliche ich z.B. Extensions für TYPO3 die jemand anderes evtl. wiederverwenden könnte. Außerdem gebe ich kostenlose Hilfestellung durch z.B. diesen Blog hier. Ich versuche auch ganz bewusst freie Software zu verwenden: OpenOffice bzw. NeoOffice, TYPO3, WordPress, Apache, PHP, MySQL, Eclipse, Subversion, Mantis und viele andere. Weiterlesen »

Feb 18
  • english
  • german

Ich habe gerade einen seltsamen Fehler in einem Stück PHP-Code gehabt. Es wurde eine Datenbankabfrage an eine MySQL-Datenbank abgesetzt und dann eine Selectbox aus den zurückgegebenen Zeilen gerendert. Diese Selectbox hatte allerdings genau einen Eintrag weniger als in der Tabelle stand! Dieser Eintrag wies als Besonderheit einen Umlaut als ersten Buchstaben auf. Das war mein hinweis: die Kodierung!

Die Tabelle war mit latin1_swedish… kodiert und die Datei mit UTF8. In der Datei stand dann die Abfrage drin und dort kam das Wort mit dem Umlaut drin vor. Eigentlich dachte ich ja, wenn ich UTF8 nehme, bin ich auf der sicheren Seite aber naja. Ich habe jetzt die Datei als iso-8859-1 erneut mit Eclipse gespeichert und siehe da: es geht!

Noch mehr verwirrend fand ich übrigens den Fakt, dass genau die gleiche Abfrage, nur mit phpMyAdmin abgesetzt, auch meine Problemzeile mit ausgegeben hatte! Aber dort hat eben einfach die Dateikodierung schon gestimmt.

Feb 12
  • english
  • german

Wer einen Blog sein eigen nennt, oder auch auf seiner ganz normalen Webseite Inhalte in Feedform anbietet, hat sich sicherlich schonmal gefragt, ob es ein Standardicon gibt und wie man das verwendet. Hierfür habe ich heute zufällig eine kleine Webseite entdeckt. Dort gibts Guidelines zur Benutzung und auch das Icon in versch. Formaten und Farben.

Feb 11
  • english
  • german

Ich benutze gerade Symfony für die Entwicklung einer kleinen Web-Community. Da ich auf meinem Rechner MAMP laufen habe, wollte ich nun nach der Installations-Anleitung von Symfony einen virtuellen Host einrichten und habe dafür die httpd.conf-Datei im MAMP-Verzeichnis editiert. Dummerweise habe ich über das eigentliche MAMP-Control meinen Pfad zum Document Root verändert, damit er auf /Users/Grundi/Sites zeigt. Diese Abweichung vom Originalzustand scheint MAMP zu bewegen, bei jedem Serverstart die httpd.conf neu zu schreiben – ohne meine Änderungen natürlich.

Im Symfony hatte ich dann natürlich das Problem, dass alle Dateien die in der Bibliothek von Symfony liegen (web/sf/…), nicht geladen werden. Da ich auch AJAX verwende und dafür Prototype verfügbar sein muss, funktionierte meine ganze Anwendung nicht mehr. Weiterlesen »

Feb 08

Die aktuelle Version der TYPO3-Extension rgaccordion sorgt in zwei verschiedenen Modi dafür, dass normale Inhaltselemente im TYPO3 als Akkordion dargestellt werden. Dies kann über eine Checkbox am Element ein- und ausgeschaltet werden. Für den ersten Modus klappt das auch hervoragend, im 2. wird jedoch der Wert der Checkbox nicht ausgelesen.

Ich habe das nötige Typoscript in der Datei ext_typoscript_setup.txt so angepasst, dass das Verhalten jetzt stimmt. Hier der Code:

...
plugin.tx_rgaccordion2 {
  stdWrap.outerWrap = <div class="rgaccord2-content">|</div>
  stdWrap.outerWrap.if.isTrue.field = tx_rgaccordion_accordion
  stdWrap.outerWrap.stdWrap.prepend = COA
  stdWrap.outerWrap.stdWrap.prepend {

    1 = TEXT
    1.value = <div class="csc-header rgaccord2-toggle"><h1>
    1.if.isTrue.field = tx_rgaccordion_accordion

    2 = TEXT
    2.value = <div class="csc-header"><h1>
    2.if.isFalse.field = tx_rgaccordion_accordion

    5 = TEXT
    5.field = header
    5.ifEmpty = no headline set!

    10 = TEXT
    10.value = </h1></div>
  }
}
...

Den Autor der Extension habe ich benachrichtigt, ich denke in der nächsten Version ist der Bug nicht mehr drin. 🙂